Yvonne Zitzmann

Autorin & Übersetzerin

 

Nur über jene Dinge,

die mich nicht schlafen lassen,

möchte ich schreiben.

Alles andere macht keinen Sinn.

Name, Title

Nominiert für den Uwe-Johnson-Förderpreis 2021

Presse:

Gespräch mit Luzia Stettler am 18. April 2021 auf SRF 2 Kultur "52 beste Bücher"  «Tage des Vergessens» von Yvonne Zitzmann - 52 beste Bücher - SRF

Frankfurter Allgemeine Zeitung am 13. März 2021: "Wer waren wir wann und wie?"

Lesung am 25. März 2021 im Literaturhaus  Salzburg

(ab 45 min 54 sec): Frühlingsfest 2021: Thomas Arzt, Olga Flor, Rudolf Habringer & Yvonne Zitzmann - YouTube

Tage des Vergessens.JPG

Veröffentlichungen

"Erinnern ist Glück. Als Kind dachte ich, meine Großmutter müsste diesen Satz sagen, weil alle Leute in ihrem Alter ihn sagten und weil ihr das Laufen immer

schwerer fiel und sie in den letzten Jahren ihres Lebens nichts mehr erleben

konnte außerhalb ihrer kleinen Wohnung. Weil sie nichts anderes mehr besaß

als ihren Kopf mit den weißen Papierhaaren und mit den vielen Erinnerungen

darin. Also dachte ich als Kind, dass am Ende das Leben nur noch im Kopf stattfände. Im Kopf, war ich mir sicher, ginge es dann laut und bunt und voller schöner Dinge zu, die man einmal erlebt hatte und nun nach Belieben
immer wieder erleben könnte."
                                                                                  (S. 90)

Tage des Vergessens

Müry Salzmann Verlag 2021

ISBN 978-3-99014-214-1

Russland.JPG

Mein Russland - Mоя Pоссия

Alexandra Liese Verlag 2021

ISBN 978-3-9817988-9-0

Meine digitale Familie.jpg

Meine digitale Familie (Hrsg.)
Mitteldeutscher Verlag 2019
ISBN 978-3-96311-323-9

Autorenpatenschaften.jpg
Autorenpatenschaften Nr. 25 (Hrsg.)
Mitteldeutscher Verlag 2016
ISBN: 978-3-95462-745-5
Maledu_ Hardcover.JPG

Maledu (Hrsg.)
Alexandra Liese Verlag 2020
ISBN 978-3-9817988-7-6

Zitzmann Wer glaubt noch 180 x 90 2017 L
Kalligrafie auf Leinwand, 180 x 70 cm
"Das andere Kapital", Ausstellung der Gedok Brandenburg e.V. im Landtag Brandenburg

 

Dazu Lyrik, Kurzprosa und literarische Übersetzungen (aus dem Russischen) in mehr als 20 Anthologien

sowie Hörspiele mit Kindern und Jugendlichen.

 

Hör- und Leseproben

Als sie mitten in der Nacht aufwachte, das Licht anmachte und ihn ansah, wie er neben ihr lag und schlief, da war ihr, als würde sich alles an ihm verschieben. Sein Gesicht bekam einen seltsamen Ausdruck und seine Beinen wuchsen in die Länge, über das Bett hinaus bis zur Tür, als wollten sie näher am Ausgang sein. 

Sie erinnerte sich daran, was ihre Großmutter immer gesagt hatte: Heimkommen ist schöner als süßer Brei und Vogelgesang und Weihnachten zusammen. Bei ihren Worten hatte die Großmutter den Kopf geschüttelt, als wollte sie alle Zweifel aus ihren weißen Haaren schütteln.

Sie setzte sich im Bett auf, seit Wochen hatte sie nicht mehr ans Heimkommen gedacht.

Jeden Morgen war sie um fünf Uhr aufgestanden und hatte den Kindern die Brote geschmiert. Sie war mit dem Bus zur Arbeit gefahren und hatte nach der Arbeit im Garten den Rasen gemäht und die Äpfel und Beeren gepflückt. Sie hatte die Beeren gekocht und in die Gläser gefüllt. Sie hatte die Äpfel in kleine Stücke geschnitten, gekocht und püriert. Sie hatte auf die Kinder gewartet. Sie hatte mit den Kindern gesprochen und gegessen. Manchmal hatte sie auch mit den Kindern geschimpft: über eine kaputte Hose, ein zerbeultes Fahrrad, eine Vier in Mathe. Sie hatte alles gemacht. Aber sie hatte nicht ans Heimkommen gedacht. Wie hatte ihr das nur passieren können, wo sie doch sonst immer an alles gedacht hatte?

Es war, als wäre das Wort aus ihrem Kopf verschwunden, als wäre es in ein anderes Wort übergegangen. Vielleicht war aus HEIMKOMMEN jetzt HERUMKOMMEN oder HERUNTERGEKOMMEN 

geworden? Vielleicht war sie genug herumgekommen und sollte aufpassen, nicht zu sehr herunterzukommen?

aus: Heimkommen 

(Erzählung)

Schülerhörspiel Fontanebeichten
00:00 / 11:14

Vita

1 118.jpg

Fotos: K. Weinert

Yvonne Zitzmann wurde 1976 in Frankfurt (Oder) geboren. Nach einem Studium der Germanistik und Psychologie in Potsdam war sie mehrere Jahre Geschäftsführerin des Literaturkollegium Brandenburg e.V. und schrieb für verschiedene Printmedien. 

Seit 2010 ist sie freie Autorin und verfasst Lyrik, Prosa, Hörspiele und literarische Übersetzungen (aus dem Russischen).

Neben Lesungen bietet sie auch kreative Schreibworkshops für Kinder und Erwachsene an.   

Yvonne Zitzmann ist im Vorstand der GEDOK Brandenburg e.V. und Mitglied des Friedrich-Bödecker-Kreises. Sie lebt mit ihrer Familie nahe Berlin.

Auszeichnungen:

2014 Kunst-Förderpreis des Landes Brandenburg

2013/2014 Stipendiatin am Literaturhaus München

2012 Ehm-Welk-Literatur- preis

2011 Finalistin Literatur-preis Prenzlauer Berg

2010 Arbeitsstipendium vom Land Brandenburg

2007 und 2008 Jurymitglied des Brandenburgischen Literaturpreises

1999 dritter Preis Kinder- u. Jugendliteraturwettbewerb Land Brandenburg

1993 erster Preis Kinder-u. Jugendliteraturwettbewerb Frankfurt (Oder)

 
 

Literatur und Musik

IMG_3962.JPG

Yvonne Zitzmann und Katja Buckler (Akkordeon) 

Ob Galerie, Buchhandlung, Bibliothek oder Firmenfeier - mit unseren Abendprogrammen  verweben wir Melodie und Wort, entführen und verführen.

Damit auch Kinder den Zauber geschriebener Worte erfahren, sind wir seit 2012 zu musikalischen Lesungen in Schulen unterwegs.

In Workshops und Kursen (stunden- oder tageweise) werden sowohl Kinder als auch Erwachsene ans kreative Schreiben herangeführt.

 

Kontakt/ Impressum

Für den Inhalt verantwortlich:

Yvonne Zitzmann

Rosenaue 7

15834 Rangsdorf

Die Rechte an der Website liegen ausschließlich bei der Betreiberin. Vervielfältigungen, Kopien und jegliche Verwendung und Verbreitung von Inhalten sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet.

Anfragen und Anregungen bitte an:

poesie-zitzmann@web.de

AZ.jpg
 

Goethe-Institut London am 22. September 2021